Huföl Reheöl chronische Rehehufe

Neuer Artikel

Huföl Rehehuföl für chronische Rehehufe Das Rehehuföl unterstützt das Hufwachstum, verbessert die Hornsubstanz und sorgt so für einen stabileren Huf.

Mehr Infos

92,00 € inkl. MwSt.

0.13 kg
Lieferzeit DE 1-3*, Ausland 2-8 Tage

Mehr Infos

Huföl Rehehuföl für chronische Rehehufe Das Rehehuföl unterstützt das Hufwachstum, verbessert die Hornsubstanz und sorgt so für einen stabileren Huf.

Bei der Hufrehe verschlechtert sich meistens das Hornmaterial, der Huf wächst entweder sehr langsam oder sehr schnell, mit schlechter Qualität.

Die Verbindung zwischen Hufbein und Hornwand lockert sich, was zu einer Hufbeinsenkung und/oder Hufbeinrotation führen kann. Es kommt häufig zu hohlen Wänden – die Sohle wird dann meist weich oder mürbe. Es erhöht sich die Gefahr eines Hufabszesses und die Sohle wird überempfindlich.

Zusätzlich verbreitert sich die weiße Linie, wodurch nun leichter Bakterien eindringen können. Das Rehehuföl unterstützt mit einem sehr hohen Anteil an ätherischen Ölen den Huf beim Wachstum. Das Hornmaterial wird besser und der/die Hufbearbeiter/in und/oder Hufschmied/In können den HUf besser bearbeiten 
 

Das Rehehuföl dient zur raschen Regeneration des Hufs nach einem Reheschub. Es kann einen erneuten Reheschub durch das Equine Cushing Syndrom oder andere Einflussfaktoren nicht verhindern.

  • Speziell für Hufrehe
  • unterstützt das Hufwachstum
  • verbessert die Hornsubstanz
  • Ohne mineralische Öle & Konservierungsstoffe
  • 100% natürlich
  • Gemeinsam mit Tierärzten und Hufschmieden entwickelt
  • Hergestellt in Österreich

Anwendung

ist das Pferd nicht beschlagen und hat keine Platte das Rehehuföl einmal täglich auf den ganzen Huf auftragen. Ist eine Rotation und Senkung vorhanden unbedingt zusätzlich den Sohlenhärter verwenden. Das Öl sollte verwendet werden, bis der Huf einmal durchgewachsen ist.

Zusätzlich können für 1 – 2 Wochen heiße Wickel anwenden.

Auch wenn die Sohle sehr weich oder mürbe ist, kann unterstützend zusätzlich der Sohlenhärter angewendet werden. Wenn die Hufprobleme des Rehehufes zu vielschichtig sind, z.B. durch hohle Wände oder Hufabszesse, sollte statt des Rehehuföls das Spezialöl verwendet werden.

WICHTIG: Das Rehehuföl ist ausschließlich bei chronischem Rehehuf anzuwenden, nicht beim akuten Schub. Um die Sohle zu unterstützen, kann man zusätzlich das Sohlenwachstum mit dem Sohlenhärter anregen, wenn keine Platte an der Sohlen angebracht ist. Immer bei akuten Reheschüben einen Tierarzt, Tierheilpraktiker oder Hufschmied kontaktieren.

Bei verwendung von Hufschuhen die Hufe einölen und das Pferd anschließend eine Stunde ohne Hufschuhe auf weichem Boden stehen lassen, so wird sichergestellt, dass der Hufschuh nicht an dem Huf reibt. 
 

Inhaltsstoffe:
D-Limonen, Linalool, alpha Pinene,Linalyl acetate,Neryl acetate, beta-Caryophyllene, dl-Ci- tronellol, beta-Pinene, Geraniol terpinolene
 

Abholung im Geschäft :

  •          Gesundheit für Mensch und Tier
  •          79725 Laufenburg / Ortsteil Binzgen
  •          Dörnetstrasse 3
  •          Tel: 07763 9188266

Ausfuhrscheine für Schweizer Kunden werden selbstverständlich gemacht.

Für den Kauf oder eine Beratung können Sie sich jederzeit mit mir in Verbindung setzen.

Hufrehe

Hufrehe kann unterschiedliche Ursachen haben: Medikamente, Vergiftung, Überbelastung, falsche Fütterung oder Stoffwechselerkrankungen. 

 
Zuerst kommt der akute “Schub”, die Pferde haben meist massive Schmerzen durch die Entzündung der Huflederhaut. Durch die feste Schale kann sich der Huf nur wenig ausdehnen und mit dem Einbluten in den Huf entsteht Druck. Das ist sehr schmerzhaft.
Wer jemals eine Einblutung unter dem Nagel hatte, kennt die Schmerzen. 
 
Der Tierarzt oder Hufbearbeiter kann helfen. Die Hufe werden meist gekühlt, und die Pferde bekommen Entzündungshemmer und Schmerzmittel und der Verlauf wird durch Röntgenbilder überwacht. Ein Spezialbeschlag hilft das Hufbein und die tiefe Beugesehne zu entlasten
 
Der akute Schub dauert meistens 2-3 Wochen. Die beiden Vorderhufe sind meistens am schlimmsten betroffen sind.
 

White Line Disease

Bei White Line Disease befallen Bakterien die weiße Linie des Hufes und im schlimmsten Fall kann sich daraus eine hohle Wand entwickelt. Die Bakterien müssen daher auf schnellstem und effektivstem Wege gestoppt werden. 
 
Da das Huföl in den Huf einzieht, muss nicht direkt die betroffene Stelle geölt werden, es ist also kein Problem, wenn das Pferd beschlagen ist. Immer den ganzen Huf einölen. So kann sich eine bessere Hornqualität bilden.
 
Das Spezialöl starke Hufprobleme solange anwenden, bis die hohle Wand hinausgewachsen ist. Um die Hufqualität weiter optimal zu beeinflussen, empfehlen wir anschließend das Hufpflegeöl plus anzuwenden.

Bei länger dauernden Erkrankungen empfiehlt sich immer auch eine Fellanalyse. Fellanalysen sind sehr aufschlussreich, da das Fell langfristig Informationen des Körpers speichert. Krankmachende Faktoren, welche durch das Labor noch nicht nachweisbar sind, den Körper aber schon belasten und stören, können hier bereits erkannt werden.

Zusammenfassung der häufigsten Anwendungsgebiete von Bioresonanz in der Veterinärheilkunde

  • Allergiebehandlung: Diagnostik und Therapie
  • Behandlung chronischer Erkrankungen im Bereich der Atemwege, des Bewegungsapparates, der Haut und des Magen-Darm-Traktes
  • Vorsorgeuntersuchungen von Organen wie beispielsweise Nieren, Blase, Bauchspeicheldrüse und Leber
  • Medikamenten- und Futtermitteluntersuchungen in Bezug auf Unverträglichkeiten
  • Erkennung und Behandlung von Blockaden und Verspannungen
  • Schüssler Salze, Bachblüten, Vitalpilze, Homöopathie usw.
  • Vergiftung, Impfungen Umweltbelastungen, Geopathische Belastungen, Elektrosmog
  • Säure-Basen-Haushalt, Akupunkturmeridiane
  • Alle übrigen Bioresonanz Anwendungsgebiete, die für den Menschen gelten, sind ebenso hilfreich beim Einsatz von Bioresonanz bei Tieren.

www.bioresonanz-analysen.com